Swinging Paris

Metro_Cleanfead_CCR_959070

Manche bleiben stehen, andere eilen mit ärgerlichem Blick vorbei, wieder andere bemerken ihn gar nicht. Viele halten Farris für einen Bettler, dabei ist es eine Ehre und Auszeichnung, Musiker in der Pariser Metro zu sein: schließlich darf nicht jeder dort  spielen.

Ein Mal pro Halbjahr findet ein Casting statt, durchgeführt von den Pariser Verkehrsbetrieben. Die Jury – Schaffner, Bahnbeamte und Wachleute – wählt aus etwa tausend Bewerbern die dreihundert besten und interessantesten Musiker aus und erteilt ihnen eine Halbjahreslizenz.

Einige, die so in der Metro begonnen haben, wurden später entdeckt: zum Beispiel der Senegalese Cherif M´Baw. Er hat den Sprung in die Konzertsäle von Paris längst geschafft.

Regie: Carmen Eckhardt, Kamera: Gerardo Milszetin, Montage: Jean-Marc Lesguillons

Eine SeeMoreFIlm Produktion im Auftrag des WDR 2009

0 comments on “Swinging ParisAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.